Betriebssicherheitsverordnung

Die Betriebssicherheitsverordnung überwacht die Arbeitsmittel der Arbeitnehmer. Zum Beispiel Maschinen und Geräte. Diese müssen regelmäßig gewartet werden. Bei nicht bestanden Überprüfungen muss der Arbeitgeber mit Konsequenzen rechnen.

Die Betriebssicherheitsverordnung


Die Betriebssicherheitsverordnung ist eine deutsche Umsetzung der sogenannten Arbeitsmittelrichtlinien. Diese umfasst die Bereitstellung der einzelnen Arbeitsmittel und die Benutzung selbiger. Anlagen müssen im Sinne des Arbeitsschutzes vom Arbeitgeber überwacht werden, sodass den Arbeitnehmer bei der Arbeit nichts geschieht. Eine Gefährdung muss dadurch ausgeschlossen werden. Für dieses spezielle Konzept gibt es auch Grundbausteine. Diese werden unterteilt in eine einheitliche Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsmittel, eine sicherheitstechnische Bewertung, Stand der Technik und Prüfungen über die Schutzmaßnahmen. Außerdem gibt es spezielle Mindestanforderungen für die Arbeitsmittel. Dazu zählen beispielsweise Druckgeräterichtlinien und ATEX Produktlinien.

Neben den Vorschriften im Abschnitt 2, gibt es auch die BetrSichV im Abschnitt 3. Das bedeutet, jede Maschine bzw. Gerät muss vor der Inbetriebnahme überprüft werden. Es gibt einige Anlagen, die ständig über eine Überwachsungsbehörde überwacht werden. Das sind Füllanlagen, Druckbehälteranlagen, Lageranlagen, Aufzugsanlagen, explosionsgefährdende Bereiche, Tankstellen und weitere. Im §14 wird vorgeschrieben, dass Überwachungsstellen den Betrieb immer wieder überprüfen können. Unangekündigte Prüfungen sind notwendig und Mängel zu beseitigen und Fehler auszubessern. Bei wiederkehrenden Prüfungen, die nicht bestanden werden, drohen dem Arbeitgeber Strafen oder es werden die Maschinen eingestellt.





Der Arbeitgeber hat sich daran zu halten und für die absolute Sicherheit seiner Mitarbeiter zu sorgen. Er ist ferner dafür zuständig, die Maschinen zu warten und bei Bedarf zu erneuern. Die Maschinen müssen bestimmten Sicherheitsstandards unterliegen. Im eigenen Interesse sollte der Arbeitgeber sich über Gesetzestexte informieren und bei Unklarheiten bei der Behörde nachfragen. Kommt es zu einer Überprüfung, muss er wie gesagt mit Strafen rechnen, wenn gewisse Vorschriften nicht eingehalten werden. Zugunsten der Mitarbeiter und deren Gesundheit. Gefahrenquellen lassen sich in der heutigen Zeit entfernen. Aus diesem Grund wurden Statistiken erstellt, die all diese Faktoren zusammenführen. Die Verordnungen sind einfach nur dafür da, um Schutz zu bieten. Schutz vor Unfällen und Folgekrankheiten.